Niederrhein: Zukunftsbüro Andreas Reiter entwickelt Marke weiter

niederrhein andreas reiter

Die Niederrhein Tourismus GmbH hat einen Markenprozess angestoßen.

Konkret wird das Zukunftsbüro Wien um Andreas Reiter einen Leitfaden entwickeln, der die touristische Arbeit der nächsten zehn Jahre begleiten soll. Reiter gilt als Experte in strategischen Zukunftsfragen. Er hat in touristischen Fragen bereits Städte wie Hamburg und Wien sowie die Alpenregion Tegernsee-Schliersee beraten.

Der Begriff Niederrhein soll im Zuge des Prozesses „mehr emotionale Bedeutung erhalten“, sagt die Geschäftsführerin von Niederrhein Tourismus, Martina Baumgärtner. Beim Projekt gehe es darum, Trends zu erkennen und die Sehnsüchte der Kunden zu erfüllen. Eingebunden in den Markenprozess am Niederrhein sind Vertreter aus Hotels, Kultur, Freizeit und Einzelhandel. Zum Niederrhein gehören die Kreise Heinsberg, Kleve, Viersen und Wesel, welche sich zur Niederrhein Tourismus GmbH zusammengeschlossen haben. 2017 kamen rund 2,4 Millionen Übernachtungsgäste in die Region.

85 Prozent kommen aus Deutschland. Zehn Prozent sind Niederländer. Der Rest kommt aus Belgien.