Zu viel Plastikmüll an Deutschlands Küsten

Das Umweltbundesamts warnt vor einer zunehmenden Belastung mit Plastikmüll an Deutschlands Küsten. Trotz vieler Bemühungen habe es seit 2012 „keine signifikante Abnahme“ gegeben. An den Stränden seien im Schnitt 389 Müllteile auf 100 Metern gefunden worden, überwiegend Plastik, Glas, Gummi oder Holz. Dafür verantwortlich seien neben der Fischerei auch Tourismus- und Freizeitaktivitäten. Besonders bedenklich: 69 Prozent der in Nord- und Ostsee untersuchten Fische wiesen bereits Mikroplastikpartikel auf. Auch der NABU weißt seit Jahren auf das Problem hin. (9.6.17)