Mecklenburg-Vorpommern: Bestes Touristik-Halbjahr der Landesgeschichte

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern boomt: Laut Zahlen des Statistischen Landesamtes wurden zwischen Januar und Juni 11,7 Millionen Übernachtungen gezählt. Das sind 4,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2015. Damit liegt das Reiseland im Nordosten besser als der Bundesdurchschnitt (3 %). Auch die Zahl der Gästeankünfte stieg – um 4,2 Prozent auf 3,2 Millionen. Besonders die Übernachtungen aus dem Ausland legten zu – um 5,3 Prozent auf 372.000. Größter Wachstumstreiber waren hier die Niederlande (+19,2 %). Für Juli und August rechnet der Tourismusverband allein in den größeren Betrieben erneut mit mehr als zwei Millionen Gästen und mehr als zehn Millionen Übernachtungen. Die Hälfte der Betriebe gab an, während der Sommerferien eine Auslastung der Zimmer und Stellplätze von 90 Prozent und mehr erreicht zu haben. Wegen des positiven Trends halte man „am Ziel von 30 Millionen Übernachtungen bis Jahresende fest“, so Landes-Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe.