Jahresbilanz 2016: Hamburg lässt andere Metropolen hinter sich

Insgesamt 6,6 Mio. Gäste (+ 5,5 %) sorgten im Jahr 2016 für 13,3 Mio. Übernachtungen in Hamburg. Damit liegt die Stadt nicht nur deutlich über dem Deutschland-Wachstum (2,6 %), auch im Vergleich mit den deutschen Metropolen steigt die Nachfrage hier relativ am stärksten. Die Übernachtungen aus dem Ausland konnten 2016 um 5,5 Prozent auf 3,3 Mio. gesteigert werden, an der Spitze liegen dabei Dänemark (396.000, + 7,8 %) und die Schweiz (340.000, + 10 %). Zuwächse gab es auch aus Großbritannien (+ 8,5 %), USA (+ 6 %) und China (+ 30,7 %). Die Zimmerauslastung in der Hansestadt lag im Durchschnitt bei 79,6 Prozent.  Damit liegt Hamburg vor Berlin (77,1 %) und München (75,9 %). Die Elbphilharmonie öffne „insbesondere im Ausland Türen“, so Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH. Neben der Steigerung der internationalen Bekanntheit und den Herausforderungen der Digitalisierung sieht Otremba auch die Akzeptanz der Hamburger für das Thema Tourismus als bedeutendes Handlungsfeld für die Vermarktung.