Deutsche Flughäfen verlieren Marktanteile an europäische Konkurrenz

Trotz eines Wachstums von 3,4 Prozent bei Ankünften und Abflügen im Vergleich zum Vorjahr und landesweit 223 Millionen Passagieren schlägt der Flughafenverband ADV Alarm. Denn die deutschen Flughäfen verlieren gegenüber ihren europäischen Wettbewerbern Marktanteile – und zwar das fünfte Jahr in Folge. Allen voran der Rückgang bei den für die globale Vernetzung Deutschlands wichtigen Interkont-Strecken sei „ein Alarmzeichen für den Wirtschaftsstandort“, so ADV-Chef Michael Garvens. Die Analysen zeigen, dass ausländische Airlines im Vergleich zu den heimischen fast doppelt so viel neue Strecken in den Markt bringen, weshalb deutsche Flughäfen und Fluglinien Marktanteile verlieren. Das Ziel bleibe dennoch, bis zum Jahr 2030 die Marke von 300 Millionen Passagieren zu knacken. In den letzten drei Jahren konnten die deutschen Flughäfen die Zahl ihrer Passagiere jährlich um sechs Millionen steigern. Als Wachstumsmotor gilt der Europaverkehr mit einem Anstieg zum Vorjahr von 4,6 Prozent – allen voran im Low Cost-Segment. Der innerdeutsche Verkehr legte um 2,8 Prozent zu.