Unister schreibt wieder schwarze Zahlen

Die Gesellschaften der insolventen Unister-Gruppe sind wieder auf Wachstumskurs. Nur knapp fünf Monate nach den ersten Insolvenzanträgen sei es gelungen, „die Unternehmensgruppe zurück in die Gewinnzone zu führen“, teilt Insolvenzverwalter Prof. Dr. Lucas F. Flöther mit. Im Geschäftsfeld Touristik liege der Umsatz trotz deutlich geringerer Marketing-Aufwendungen nur knapp unter Vorjahr. Dies führe dazu, dass der Deckungsbeitrag über dem Vorjahr liege und der Bereich Gewinne ausweise. Zudem zögen die Buchungszahlen an und die meisten Veranstalter hielten den Portalen die Treue. Auch die Flugumsätze verzeichneten einen positiven Wachstumstrend. „Auch dieser Bereich arbeitet profitabel“, so Flöther. Der Restrukturierungskurs der Gruppe mit Schwerpunkt einer Neuaufstellung und Konzentration auf die Sparten Flug und Touristik sowie die Entflechtung der Konzernstrukturen wird fortgesetzt. Nach wie vor gebe es eine Reihe von Kaufinteressenten für das Unister-Kerngeschäft mit seinen rund 850 Mitarbeitern.