NRW: Neue Landesregierung kassiert rot-grünen Landesentwicklungsplan

Der von den Flughäfen Weeze und Dortmund kritisierte Landesentwicklungsplan (LEP) der abgewählten rot-grünen Landesregierung wird von der neuen schwarz-gelben Regierung nicht umgesetzt. Die Unterscheidung in „regionalbedeutsame“ und „landesbedeutsame” Flughäfen ist damit vom Tisch. Als landesbedeutsam hatte die Kraft-Regierung nur die Standorte Düsseldorf, Köln und Münster erachtet. Die wirtschaftliche Entwicklung der Flughäfen Weeze und Dortmund hätte sich somit den Interessen der vermeintlich wichtigeren Airports unterordnen müssen. Weeze-Chef Ludger van Bebber hatte den LEP stets als „völlig willkürlich und an der Realität vorbei“ kritisiert. Tatsächlich lagen dem Gutachten des LEP noch Daten zugrunde, in denen Weeze als Militärflughafen ausgewiesen war.(24.7.2017)