Niederrhein: Mega-Event Parookaville bringt 120.000 Übernachtungen in die Region

Das gestern am Flughafen Weeze zu Ende gegangene Musik-Event Parookaville hat der Region Niederrhein mindestens 120.000 Übernachtungen beschert. Rund 40.000 Campinggäste sorgten bei der Anreise zum provisorischen Campingplatz allerdings zeitweise für eine Überlastung der Infrastruktur. Das Großevent fand dieses Jahr unter verstärkten Sicherheitsvorkehrungen statt, wie Ludger van Bebber, Chef des Flughafens Weeze, gegenüber TN-Deutschland bestätigte. So waren alle Zufahrtsstraßen zum Festivalgelände mit Betonsperren oder Lastwagen versperrt worden, um Anschläge mit Fahrzeugen auszuschließen. Auch die Einlasskontrollen seien „deutlich verschärft worden“, so van Bebber. Für den Niederrhein-Airport, der zwei Prozent seines jährlichen Gesamtumsatzes (22 Millionen Euro) mit Events macht, ist Parookaville „aber in erster ein erfolgreiches Marketinginstrument“, sagt Holger Terhorst, Marketingleiter des Flughafens. „Die hunderttausenden von Bildern mit glücklichen Menschen in Weeze in den sozialen Medien sind für unser Image als Flughafen gerade bei der jungen Zielgruppe unbezahlbar“, so Terhorst. Ab Weeze flogen 2016 rund 1,9 Millionen Passagiere zu 45 Zielen. 60 Prozent kamen aus Deutschland, 38 Prozent aus den Niederlanden.