NATIONALE TOURISMUSSTRATEGIE: ECKPUNKTE IM KABINETT BESCHLOSSEN

Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte der Nationalen Tourismusstrategie verabschiedet. Verfolgt werden drei übergeordnete politische Ziele: die Erhöhung der inländischen Wertschöpfung, die Steigerung der Lebensqualität der Menschen in Deutschland und das Leisten eines Beitrages zur internationalen Stabilität. Mit dem Beschluss sei es gelungen, „den Grundstein für den nachhaltigen Erfolg des Tourismusstandorts Deutschland zu legen“, sagt der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß. Auch der Deutsche Tourismusverband (DTV) und der Deutsche ReiseVerband (DRV) begrüßen die Verabschiedung. Der DTV betont, dass der Deutschlandtourismus „endlich in den Mittelpunkt der Wirtschaftspolitik aufrückt und als zentrales nationales Handlungsfeld anerkannt wird“, so Präsident Reinhard Meyer. Leider nur unzureichend sei jedoch „ein integriertes Tourismusfördersystem aus einem Guss verankert“. Aus Sicht der DRV ist die Tourismusstrategie ausgewogen, „denn sie berücksichtigt das Geschäft mit Auslandsreisen und den Deutschlandtourismus gleichermaßen“, so Präsident Norbert Fiebig.
ECKPUNKTE / BMWI