Mittelrheintal: Rund die Hälfte der privaten Gastgeber gibt bis 2030 auf

Im Auftrag der IHK-Koblenz führte das dwif eine Befragung von Beherbergungsbetrieben in der Destination “Romantischer Rhein” durch. Zentrale Fragestellung: Wie viele Betriebe werden bei einer von der Destination avisierten Bundesgartenschau 2031 wegen Problemen in der Betriebsnachfolge voraussichtlich nicht mehr am Markt sein? Ergebnis: Die prognostizierte Entwicklung bei den Privatquartieren, also Pensionen und Ferienwohnungen, wird sich bis 2032 nahezu halbieren, von heute rund 650 auf 325 Betriebe. Die Zahl der gewerblichen Gastgeber wird ebenfalls schrumpfen: von 308 auf 268 in 15 Jahren. Auch der Abbau von Investitionsstaus stellt die Branche in den kommenden Jahren vor eine enorme Herausforderung: 46 Prozent der Befragten Gastgeber und Betriebe geben an, um die Entwicklung des eigenen Betriebes stehe es schlecht. ZUR STUDIE