Massentourismus nicht vereinbar mit steigendem Individualitätsanspruch?

Airbnb-Deutschland-Chef Alexander Schwarz

Für den Deutschland-Chef von Airbnb, Alexander Schwarz, ist der heutige Massentourismus „nicht mehr kompatibel mit dem stetig steigenden Individualitäts-Anspruch vieler Reisender“. Schwarz bezeichnete die Pauschaltouristik auf dem FVW-Kongress als „Brückentechnologie, die ihre Zeit bereits hinter sich hat“. Anstelle von B2C trete gerade P2P, also ein Modell von Angebot und Nachfrage zwischen Gleichgestellten. Von Mensch zu Mensch. Der eine hat eine Wohnung, der andere will darin wohnen. Mehr als zwei Millionen Inserate in 34.000 Städten und 191 Ländern bringt die Community-Plattform Airbnb in diesem Jahr mit rund 60 Millionen Menschen zusammen. Wer in Zukunft Reisen verkaufen wolle, so Schwarz, dürfe sich nicht auf Produkte konzentrieren, sondern müsse „authentische Erlebnisse erschaffen können“.