Künstliche Intelligenz: DB setzt Roboter im Kundenservice ein

Die Deutsche Bahn testet ab sofort den sprechenden Roboterkopf SEMMI am Berliner Hauptbahnhof im Kundenservice. Wo sind die Schließfächer, wie kommt man zum Alexanderplatz oder wo gibt es Sushi? Roboterdame SEMMI soll die passende Antwort liefern. Mit der neuen Technologie wolle man die Informationsangebote um weitere digitale Services ergänzen „und gleichzeitig das Personal vor Ort entlasten“, sagt Prof. Dr. Sabina Jeschke, DB-Vorstand für Digitalisierung und Technik. Technisch verbirgt sich hinter SEMMI ein künstlich-intelligentes, cloudbasiertes Sprachdialogsystem, das unabhängig vom äußeren Erscheinungsbild eingesetzt werden kann – egal ob als Chatbot in einer App, als Sprachassistent oder als Roboter in einem Bahnhof. In der Interaktion mit den Reisenden lernt das System dazu und häuft jeden Tag mehr Wissen an. SEMMI steht für „Sozio-Emphatische Mensch-Maschine-Interaktion“ und kann daher auch Small Talk. Fragen erkennt und beantwortet der Roboter auf Deutsch und Englisch automatisch. Bei Bedarf kann auf Französisch, Polnisch, Spanisch und Italienisch geschaltet werden.