HOTELBRANCHE: IMMER MEHR „UNECHTE“ BUCHUNGEN AUS DEM AUSLAND

Hoteliers in Deutschland ärgern sich zunehmend über „unechte“ Buchungen aus dem Ausland. Hotelzimmer würden immer häufiger aus Visa-Ländern wie Indien, China und den Emiraten „ins Blaue hinein“ gebucht, dann wieder storniert oder es käme zu No-Shows, klagt Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes IHA. Abrechnen könnten die Hotels wegen der Bedingungen der Kreditkartengesellschaften dann aber nur die erste Nacht. „Und teilweise sind die Karten auch noch ungültig”, so Luthe. Für Hoteliers bedeuten diese unechten Buchungen Mehraufwand und finanzielle Einbußen. Immer mehr Gastgeber würde Anfragen mit bestimmten Länderkennungen in der E-Mail daher nicht mehr annehmen. Problematischer wird es, wenn über die großen Portale gebucht wird. Bei der Umfrage unter 647 Hoteliers berichteten 52 Prozent der Befragten von einer gestiegenen Zahl unechter Reservierungen in den ersten acht Monaten 2018. SZ