Google: Neue Markenrichtlinie schafft Markenschutz quasi ab

DMOs, Veranstalter und touristische Leistungsträger müssen sich im Online-Marketing künftig auf verschärfte Konkurrenz einstellen. Denn für den Markenschutz in Google gelten künftig globale und deutlich laschere Standards als bislang. Analyst Dirk Rogl hat sich die neue globale Markenrichtlinie von Google für seinen neuen Blogbeitrag genauer angeschaut und sagt, was es bedeutet, wenn Markennamen in der Suchmaschine auch offiziell von der Konkurrenz genutzt werden dürfen – und zwar weitgehend liberal und ohne Kontrolle. Die im Suchmaschinenmarketing (SEM) emotionale geführte Diskussion über Brand Bidding könnte damit jedenfalls am Ende sein. Noch ist allerdings unklar, wann und mit welcher Wucht Reiseportale den SEA-Hebel umlegen. TRAVEL COMMERCE