Ferienhausbranche bleibt auf Wachstumskurs

Der Deutsche Ferienhausverband hat zum dritten Mal die Ergebnisse seiner Branchenumfrage veröffentlicht. Demnach lag das durchschnittliche Umsatzwachstum der Anbieter 2017 bei 13 Prozent, das Buchungsplus bei rund zehn Prozent. Positiv bewerten die Ferienhausvermittler, Veranstalter und Portale, dass die Qualität der Ferienhäuser und Appartements kontinuierlich steige. Dies erhöhe die Kundenzufriedenheit und die Rate der Buchungs-Rückkehrer. Neben einer wertigen Unterkunft erwarteten Urlauber zunehmend eine schnelle Online-Buchungsmöglichkeit mit variablen Anreisetagen und Aufenthalten. Unangefochten auf Platz eins der Buchungen liegen die Naherholungsgebiete in Deutschland. Dort nimmt die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns die Spitzenposition ein. Es folgen das Nordsee-Festland und die Ostseeküste Schleswig-Holsteins. Die durchschnittliche Wochenmiete für ein Ferienhaus lag in den Sommerferien bei 987 Euro, die Aufenthaltsdauer bei 8,5 Tagen. ZUM BERICHT