FDP bekommt Antworten auf Kleine Anfrage zur Nationalen Tourismusstrategie

Die FDP-Bundestagsfraktion hat der Regierung eine Kleine Anfrage mit 15 Punkten zur konkreten Umsetzung und dem Zeitplan der Nationalen Tourismusstrategie gestellt. Die Bundesregierung bleibt in ihren Aussagen allerdings weitgehend unkonkret. Auf die Frage, ob mit der Umsetzung bereits begonnen worden sei, antwortete das Bundeswirtschaftsministerium, dass sich die Arbeit zunächst noch „auf die Entwicklung eines geeigneten Verfahrens richtet, dass alle Akteure angemessen einbindet“. Zum Zeitplan: „Eine Verabschiedung erster Eckpunkte durch das Bundeskabinett ist für das erste Halbjahr 2019 geplant. Mit der Umsetzung der Nationalen Tourismusstrategie soll ab Sommer 2020 begonnen werden.” In einem weiteren Schritt sollen dann „von diesem Rahmen ausgehend Bund, Länder und weitere Akteure in eigener Verantwortung eigene Aktionspläne entwickeln“. Die Bundesregierung strebe „eine möglichst breite Teilnahme aller relevanten Stakeholder am Prozess an“. Die Antworten bestätigten den Eindruck, „dass einer der Top-Wirtschaftszweige unserer Wirtschaft mit drei Millionen Beschäftigen und fast 300 Milliarden Euro Umsatz in Berlin weiter unter dem Radar läuft“, kommentiert Dr. Marcel Klinge, Tourismuspolitischer Sprecher der FDP im Bundestag. ZU DEN ANTWORTEN