Campingurlaub weiter auf Wachstumskurs

Campingplätze sind gefragt wie nie: Die Übernachtungszahlen legten im ersten Halbjahr um 0,6 Prozent zu im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Knapp 9,5 Millionen Übernachtungen zählte das Statistische Bundesamt auf 2900 Plätzen. Als Gründe für den Erfolg nennt Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), „dass die Plätze immer stärker Allrounder im Stile von Ferienanlagen werden“. Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD) geht davon aus, „dass der bisherige Übernachtungs-Rekord von 29,2 Millionen aus dem Vorjahr gehalten werden kann“, so Präsident Dr. Gunter Riechey. Von allen Bundesländern das größte Wachstum weisen Mecklenburg-Vorpommern (+13,5 %), Thüringen (+12,7 %) und Schleswig-Holstein (+8,4%) auf. Einziger Wehrmutstropfen: Die Zahl der Übernachtungen aus dem Ausland ging um 4,9 Prozent zurück. Wichtigster Quellmarkt bleiben mit 582.064 Übernachtungen die Niederlande.