Bayern: Staatsregierung beschließt Änderung des Alpenplans im Eiltempo

Die CSU-Staatsregierung hat die Weichen für den Bau der umstrittenen Skischaukel am Riedberger Horn im Allgäu gestellt. Die notwendige Änderung des Alpenplans wurde gestern im Kabinett beschlossen. Und das, obwohl erst vor sechs Tagen die Frist für Stellungnahmen seitens der Bürgerschaft endete – und Hunderte beim bayerischen Innenministerium eingegangen sind. „Fachliche Argumente können in drei Arbeitstagen kaum gewürdigt worden sein“, kommentiert Rudi Erlacher, Vizepräsident des Deutschen Alpenvereins, den Vorgang. Heimatminister Markus Söder (CSU) erhofft sich vom neuen Landesentwicklungsplan indes einen wirtschaftlichen Schub für die Entwicklung des ländlichen Raums. Die Änderung des Alpenplans ermöglichte zudem die touristische Entwicklung im Allgäu. Das letzte Wort hat jetzt der Landtag. (29.317)