ADAC gründet Start-up für Camping mit Uwe Frers an der Spitze

Anzeige

Der ADAC investiert ins Thema Camping. Escapio-Gründer Uwe Frers baut als Geschäftsführer eine neue digitale Plattform für die Welt des Campings unter dem Dach des Automobilclubs auf. „Wir werden nicht mit einem P2P-Angebot kommen. Das ist nicht unsere Baustelle. Wir wollen das beste Angebot zum Thema Inspiration und Buchung fürs Camping bieten“, sagt Frers. Und zwar B2B und B2C. Dem ADAC liegen nach eigener Angabe als Basis Daten von über 5.500 Campingplätzen in Europa vor. Eine mehr als solide Grundlage in Sachen Content also, um Player wie Campanda und „Get a Camp“ anzugreifen. Für die Digitalisierungsoffensive hat die ADAC SE ein siebenstelliges Investment getätigt.GRÜNDERSZENE